Zielland Reiseempfehlung ab: Bedingungen für Ungeimpfte Besondere Bedingungen für Geimpfte und Genesene
Ägypten Geöffnet ab dem 16.07.2021 Für die Einreise aus Deutschland ist ein negativer PCR-Test erforderlich, der nachweislich nicht älter als 72 Stunden sein darf, bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden. Das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache vorgelegt werden. Es kann ein QR-Code auf dem Testergebnis verlangt werden. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Ein Nachweis eines vollständigen Impfstatus mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff befreit von der Testpflicht. Der Impfnachweis muss den Regeln des Ausstellungslandes entsprechen und einen QR-Code enthalten.
Bulgarien Geöffnet Die Einreise aus allen EU-Staaten ist unter Vorlage eines negativen PCR-Tests oder eines negativen Antigen-Schnelltests gestattet. Der negative PCR-Test darf bei Einreise nicht älter als 72 Stunden, der Antigen-Schnelltest nicht älter als 48 Stunden sein. Alternativ haben EU-Staatsangehörige mit gültigem bulgarischen Aufenthaltstitel die Möglichkeit, den PCR- oder Antigentest bis zu 24 Stunden nach Einreise nachzuholen und mit einem negativen Ergebnis die 10-tägige verpflichtende häusliche Quarantäne vorzeitig zu beenden. Von der Testpflicht befreit eine Bescheinigung einer vor mindestens 14 Tagen vollständig abgeschlossenen Impfung gegen COVID-19 oder eines positiven Testergebnisses (PCR- oder Antigen-Schnelltest), das nicht älter als sechs Monate ist und eine abgeschlossene COVID-19-Erkrankung bestätigt.
Dänemark Geöffnet Deutschland ist aktuell als „grün“ eingestuft. Für Personen mit Wohnsitz in „grün“ eingestuften Ländern gelten aktuell folgende Einreisevoraussetzungen: Ausländer mit Wohnsitz in „grün“ eingestuften EU- und Schengenländern dürfen ohne Nachweis eines wichtigen Grundes einreisen. Für Einreisende – per Flugzeug, über Land und See – gilt grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen COVID-19-Test vorzulegen. Ein PCR-Test darf dabei bis zu 72 Stunden und ein Antigentest bis zu 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Ausländer mit Wohnsitz in einem als „grün“ eingestuften Land (wie aktuell Deutschland) müssen nach Einreise keinen zweiten Test mehr vornehmen lassen. Kinder unter 15 Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen. Vollständig Geimpfte mit Wohnsitz in einem EU- oder Schengenstaat (oder einem „gelben“ oder „orangenen“ OECD-Staat oder als „gelb“ eingestuften Drittstaat), die mit einem durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) zugelassenen Impfstoff geimpft wurden, sind von der Testpflicht ausgenommen. Voraussetzung ist das Verabreichen der letzten Impfdosis mehr als zwei Wochen, aber höchstens acht Monate vor Reisebeginn. Personen, die zuerst mit AstraZeneca und danach als zweite Dosis mit einem mRNA-Impfstoff (Moderna oder Pfizer/BioNTech) geimpft wurden, gelten auch als vollständig geimpft. Als Impfnachweis wird auch der deutsche digitale Impfnachweis durch die CovPass-App akzeptiert. Grundsätzlich muss ein Impfnachweis Angaben zum Namen, Geburtsdatum, Art des Impfstoffes, Impfstatus und Impfdatum (1. und 2. Impfung, sofern Zweitimpfung erforderlich) enthalten. Die Ausnahme gilt nicht für Personen, die sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise nach Dänemark in einem zum Zeitpunkt der Einreise als „rot“ eingestuften Land aufgehalten haben. Personen, die von einer vorausgegangenen COVID-19-Infektion genesen sind, können auch einen positiven COVID-19-Test (nur PCR-Test) vorlegen, wenn dieser Test zwischen 14 Tagen und 8 Monaten vor der Einreise vorgenommen wurde.
Deutschland Komplett geöffnet Je nach Inzidenz in der Region greifen Einzelauflagen. Je nach Inzidenz in der Region greifen Einzelauflagen.
Frankreich Geöffnet Einreisende aus Deutschland ab 11 Jahren müssen einen höchstens 72 Stunden vor Reisebeginn vorgenommenen negativen PCR-Test oder Antigentest vorweisen. Den Teststatus können Reisende in Papierform oder digital z.B. über einen Eintrag in der französischen App „TousAntiCovid“nachweisen. Alle nach EU-Vorgaben ausgestellten digitalen Nachweise anderer Staaten sind kompatibel und zur Einreise verwendbar. Das Einlesen in Deutschland ausgestellter Nachweise in die französische App und umgekehrt kann nicht garantiert werden. Gleichwertig ist der Nachweis eines vollständigen Impfstatus mit einem von der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA zugelassenen Impfstoff oder der höchstens sechs Monate alte Nachweis der Genesung von einer COVID-19-Infektion. Den Impf- oder Genesenenstatus können Reisende in Papierform oder digital z.B. über einen Eintrag in der französischen App „TousAntiCovid“ nachweisen. Alle nach EU-Vorgaben ausgestellten digitalen Nachweise anderer Staaten sind kompatibel und zur Einreise verwendbar. Das Einlesen in Deutschland ausgestellter Nachweise in die französische App und umgekehrt kann nicht garantiert werden.
Griechenland Geöffnet Die Einreise nach Griechenland auf dem See-, Luft- und Landweg ist grundsätzlich für alle Personen ab zwölf Jahren nur mit einer Bescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form über einen negativen PCR-Test (die Probenentnahme darf nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen) oder einen Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden) eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland in englischer, deutscher und weiteren Sprachen möglich. Der auf dem Zertifikat angegebene vollständige Name muss mit dem Namen im Ausweisdokument übereinstimmen. Für alle Einreisen auf dem See-, Luft- und Landweg gilt zudem eine Online-Anmeldepflicht. Reisende müssen spätestens 24 Stunden vor Abreise nach Griechenland ein Online-Formular („Passenger Locator Form“, PLF) ausfüllen.“ Reisende, die anhand eines digitalen oder schriftlichen Zertifikates eine vollständige Impfung (in englischer, deutscher und weiteren Sprachen unter Nennung des vollständigen Namens des Reisenden, des Impfstoffs, der Anzahl der Impfdosen) nachweisen können und diese 14 Tage vor Einreise abgeschlossen haben, benötigen keine Bescheinigung über einen negativen Test. Für den Nachweis reicht in der Praxis die Vorlage des internationalen Impfausweises („Internationale Bescheinigungen über Impfungen und Impfbuch“, gelb) aus. Reisende, die von einer Infektion genesen sind, können alternativ eine Genesenenbescheinigung in digitaler oder schriftlicher Form, ausgestellt durch eine Behörde oder ein zertifiziertes Labor, vorlegen. Die Bescheinigung darf frühestens 30 Tage nach dem ersten positiven Test, durchgeführt durch eine öffentliche Behörde oder ein zertifiziertes Labor, ausgestellt werden und ist bis zu 180 Tage danach gültig.
Großbritannien Öffnung ab ca. 20.8.2021 für den Urlaubsreiseverkehr angedacht. Die Ein- und Ausreisen sind auch ohne trifftigem Grund möglich. Einreisebeschränkungen hängen von der aktuellen Bewertung ab. Mit Wirkung vom 8. August, 4 Uhr, wird Deutschland (derzeit Kategorie „amber“) in die Kategorie „green“ eingeteilt. Damit wird neben der Online-Anmeldung ein COVID-19-Test vor Einreise nötig, sowie ein weiterer Test vor/am Tag zwei, Quarantäne (auch ohne vollständige Impfung) ist nicht erforderlich. Sonderbedingungen für Geimpfte werden erarbeitet, aktuell unterliegen auch diese den Testpflichten.
Island Geöffnet für Geimpfte / Genesene Für alle Reisenden, die keinen Nachweis über eine abgeschlossene Impfung gegen COVID-19 oder über die Genesung vorlegen können, gilt grundsätzlich die Pflicht, bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorzulegen, der maximal 72 Stunden vor Abflug vorgenommen wurde. Ausgenommen hiervon sind Kinder, die im Jahr 2005 oder später geboren wurden. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden, im Falle eines positiven Testergebnisses wird eine Isolation angeordnet. Die Unterbringung in einer staatlichen Quarantäneunterkunft wird angeordnet, wenn keine geeignete häusliche Unterkunft über das Registrierungsformular nachgewiesen wird. Mit Wirkung vom 1. Juli 2021 entfällt die Vorgabe, dass auch vollständig geimpfte und genesene Gäste bei der Einreise einen PCR-Test durchführen müssen und das Ergebnis in häuslicher Isolation abwarten müssen.
Israel Öffnung ab 01.08.2021 Es besteht ein Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden bis Ende Juli. „Trotz der Öffnung des Flughafens ist die Einreise für Ausländer bislang weiter stark reglementiert. Reisende, die bereits eine COVID-19-Erkrankung durchlaufen haben und genesen sind oder die vollständig geimpft wurden (mit zwei Impfdosen), sollen ohne Quarantäne und ohne Sonderauflagen einreisen können. Der genaue Zeitpunkt ist noch unklar. Die Landesverordnung werden neu gestaltet.“
Italien Geöffnet Reisende, die sich in den 14 Tagen vor Einreise nur in Ländern der Europäischen Union und damit auch in Deutschland sowie in Island, Liechtenstein, Norwegen, der Schweiz aufgehalten haben, müssen bei Einreise ein „EU Digital COVID-Certificate“ (in Italien certificazione verde COVID-19) vorlegen, das einen der drei Nachweise enthält: – ein negatives Testergebnis (PCR oder Antigentest, nicht älter als 48 Std., Kinder unter 6 Jahren sind ausgenommen), oder – eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff, oder – Nachweis einer Genesung von COVID-19. Die Einreise muss über ein Online-Formular angemeldet werden. Seit dem 6. August 2021 ist in Italien die Vorlage eines EU Digital COVID-Certificate (==bzw.n certificazione verde COVID-19) bei Dienstleistungen im Innenbereich von Restaurants, in kulturellen und Freizeiteinrichtungen (Museen, Fitnessstudios, Schwimmbäder, u.a..), bei Sportveranstaltungen, Messen und Kongressen für Personen ab 12 Jahren erforderlich. Alle in einem EU- oder Schengen-Mitgliedstaaten ausgestellten Nachweise in digitalem oder Papierformat (einschließlich des gelben Impfausweises) in italienischer, englischer, französischer oder spanischer Sprache sind diesem Zertifikat gleichgestellt. Die Anmeldepflicht bleibt bestehen.
Kroatien geöffnet Den Reisenden, die direkt aus den Ländern und/oder Regionen der Europäischen Union oder aus Ländern und/oder Regionen des Schengen-Raums und den assoziierten Schengen–Ländern kommen, unabhängig von der Staatsbürgerschaft, wird die Einreise in die Republik Kroatien ermöglicht, wenn sie ein gültiges und geltendes digitales EU-COVID-Zertifikat besitzen. Reisenden aus diesen Ländern, die noch kein digitales EU-COVID Zertifikat besitzen, wird die Einreise in die Republik Kroatien ermöglicht gegen Vorlage eines negativen PCR-Test oder eines Antigen-Schnelltestes – AST, wobei dieser Antigen-Schnelltest auf der von der Europäischen Kommission veröffentlichten gemeinsamen Liste der von den Mitgliedstaaten der EU gegenseitig anerkannten Schnelltests für Antigene aufgeführt werden muss. Der Hersteller und/oder der Handelsname des Tests müssen sichtbar sein. Andernfalls wird es nicht als glaubwürdige Feststellung für die Einreise in die Republik Kroatien akzeptiert. Der Abstrich PCR-Tests darf bei der Ankunft am Grenzübergang nicht älter als 72 Stunden sein; der eines Antigen-Schnelltests nicht älter als 48 Stunden. Anstelle des EU_COVID Zertifikats bzw. des Tests werden auch folgende Nachweise akzeptiert:

  • eine maximal 210 Tage alte Bescheinigung über den Erhalt der 2. Dosis des Impfstoffs, der in der EU in Verwendung ist (u. a. Bionzech/Pfizer, Moderna, AstaZeneca) oder über den Erhalt einer Dosis des Impfstoffes, der nur in einer Dosis verwendet wird (Janssen/Johnson & Johnson), falls seit dem Erhalt der vollst. Impfung mind. 14 Tage vergangen sind;
  • Bescheinigung über den Erhalt der ersten Dosis des u. a. Biontech/Pfizer- oder Moderna-Impfstoffs, wenn die Einreise im Zeitraum vom 22. bis zum 42. Tag nach der Imfung erfolgt oder wenn die Einreises vom 22. bis zum 84. Tag seit der Impfung mit der ersten Dosis des Astra Zeneca–Impfstoffs erfolgt
  • Bescheinigung, dass sich die Person von einer SARS-COVID-2-Infektion erholt hat und eine Impfdosis innerhalb von 6 Monaten seit dem Anfang der Krankheit erhielt, wobei die Person mindestens 210 Tage vor der Ankunft am Grenzübergang geimpft worden sein muss
  • ein positiver PCR oder Antigen-Schnelltest, der bestätigt, dass sich die Person von einer SARS-CoV-2-Virusinfektion erholt hat, wobei der Test in den letzten 180 Tagen durchgeführt wurde und älter als 11 Tage ab dem Datum der Ankunft am Grenzübergang ist oder ein ärztliches Zertifikat, das bestätigt, dass sich die Person von der SARS-CoV-2 erholt hat.
Kuba Geöffnet Bei Einreise ist zwingend ein negativer PCR-Test in Papierform in englischer oder spanischer Sprache aus dem Heimatland vorzuweisen, der bei Ausreise (Reisebeginn) nicht älter als 72 Stunden sein darf und von einem zertifizierten Labor ausgestellt sein muss. Alle Einreisenden müssen sich nach Ankunft in Kuba am Flughafen einem weiteren obligatorischen PCR-Test unterziehen. Daneben ist am Flughafen eine Erklärung zum Gesundheitszustand abzugeben. Sonderrechte werden erarbeitet – aktuell müssen auch Einreisende, die geimpft sind, einen PCR-Test vor Abreise und bei Ankunft machen.
Malediven Öffnung bereits erfolgt Die Einreise auf die Malediven ist für Touristen mit einer Buchungsbestätigung in einem Resort für die gesamte Dauer des Aufenthalts möglich. Visa werden bei Einreise kostenlos erteilt. Des Weiteren müssen Reisende bei Einreise ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen. Der Abstrich darf maximal 96 Stunden vor Abflug genommen worden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr. Daneben ist die Abgabe einer elektronischen Einreiseerklärung, die vor Abflug auf der Internetseite der maledivischen Grenzbehörden ausgefüllt werden muss, verpflichtend. Auch Geipmpfte müssen bei Einreise seit dem 03.05. wieder ein negatives PCR-Testergebnis vorlegen, bei dem der Abstrich max. 96h vor Abreise vorgenommen wurde. Daneben ist die Abgabe einer elektronischen Einreiseerklärung, die vor Abflug auf der Internetseite der maledivischen Grenzbehörden ausgefüllt werden muss, verpflichtend.
Malta Bereits geöffnet, Reisen aktuell nur für Geimpfte Risikoländer werden von Malta in zwei Kategorien ausgewiesen und entweder in der sog. „red list“ oder in der sog. „dark red list“ geführt. Deutschland ist derzeit auf der „red list“. Personen, die sich 14 Tage vor Einreise ausschließlich in Ländern der „red list“ oder in Ländern, die auf keiner der beiden Listen geführt werden, aufgehalten haben, dürfen nach Malta einreisen. Alle Personen aus aus Red List-Ländern, die weder ein gültiges digitales EU-Impfzertifikat noch einen maltesischen Impfnachweis oder einen britischen NHS-Impfnachweis vorlegen können, müssen sich bei Ankunft sofort in 14-tägige, kostenpflichtige Quarantäne begeben. Die Nichteinhaltung der Quarantäne kann mit einer Geldstrafe von 3.000,- Euro geahndet werden. Bei der Ankunft am Flughafen müssen alle Reisenden ferner einen Mund-Nasen-Schutz oder Gesichtsschutz (Visier) tragen, auch wird die Körpertemperatur gemessen. Beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein COVID-19-Test verpflichtend durchgeführt, dessen Ergebnis Reisende in einer dafür eingerichteten Klinik abwarten müssen. Ein positives Testergebnis zieht eine 14-tägige Quarantänepflicht nach sich. Die Ausreise ist erst bei negativem Ergebnis eines erneuten COVID-19-Tests nach Ablauf des Quarantänezeitraums erlaubt. Seit dem 14. Juli 2021 müssen Reisende ab 12 Jahren zur Vermeidung von Quarantäneauflagen für die Einreise nach Malta ein in einem EU-Mitgliedsland ausgestelltes digitales COVID-Zertifikat der EU über die vollständige Impfung gegen COVID-19 mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff vorweisen. Dabei muss der vollständige Impfschutz seit mindestens 14 Tagen bestehen. Kreuzimpfungen, bei denen die Erst- und Zweitimpfung jeweils mit einem von der EMA anerkannten Vektor- bzw. mRNA-Impfstoff erfolgt ist, werden anerkannt. Der digitale Impfnachweis wird in gedruckter Form oder als Nachweis über das Mobiltelefon akzeptiert. Ein digitaler Nachweis für Genesene wird von Malta nicht anerkannt.
Mauritius Juli / August Nicht geimpfte Personen können aktuell nur einreisen, wenn sie (auch) die mauritische Staatsangehörigkeit besitzen. Sie unterliegen dann aber u.a. einer 14-tägigen Quarantäne in behördlich festgelegten Quarantäne-Hotels (im Voraus gebuchtes „Quarantäne-Paket“). Auch in der Anfangsphase der Öfnnung werden strenge Testpflichten erwartet. Die Einreise nach Mauritius ist unter bestimmten Bedingungen mit Wirkung vom 15. Juli 2021 wieder erlaubt. Dies gilt für vollständig geimpfte Ausländer mit negativem PCR-Test bei Aufenthalt in behördlich festgelegten Hotels. Weitere Tests nach 7 und 14 Tagen sind vorgeschrieben.
Mexiko Bereits geöffnet Die mexikanischen Gesundheitsbehörden fordern derzeit keine Bescheinigung über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse. Quarantänemaßnahmen sind nicht vorgesehen. Es wird jedoch vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende einer Untersuchung unterziehen müssen, wenn sie Symptome zeigen. Reisende sind verpflichtet, den „cuestionario de pasajero“ (Fragebogen zur Identifizierung von Risikofaktoren) auszufüllen. Keine Sonderbedingungen notwendig, da generell Einreise ohne Test und Quarantänr möglich.
Norwegen geöffnet „Norwegen hat das Ampelsystem der EU für die Kategorisierung der Infektionsgefahr übernommen. Die aktuellen Kategorisierungen sind der Karte des norwegischen Gesundheitsinstituts zu entnehmen. Die Einreise aus Deutschland (und anderen grünen Gebieten) ist daher wieder möglich und nicht mit einer Quarantänepflicht verbunden. Reisende, die nicht über einen digitalen Impf- oder Genesenenausweis verfügen, müssen sich vor Einreise online registrieren und sind verpflichtet, sich bei Einreise testen zu lassen. Beim verpflichtenden Test handelt es sich um einen Schnelltest, dessen Ergebnis vor Ort abgewartet werden muss. Derzeit kann es bei der Einreise nach Norwegen auch dann zu Schwierigkeiten kommen, wenn Reisende die o.a. Bedingungen grundsätzlich erfüllen, da die Grenzpolizei, die letztlich in jedem Einzelfall über die Einreise entscheidet, die neuen Vorschriften noch uneinheitlich auslegt. Es kam daher schon zu Einreiseverweigerungen oder Anordnung von Hotelquarantäne mit zusätzlichen Kosten für Reisende.“ Für Einreisende aus Ländern der grünen Liste entfällt unter Vorlage des QR-Codes des digitalen COVID-Zertifikats der EU für Heimpfte und Genesene die Quarantäne- und Anmeldepflicht.
Österreich Geöffnet Gemäß der neuen Einreiseverordnung ist bei einem Aufenthalt in den zehn Tagen vor Einreise ausschließlich in Österreich und Staaten der Anlage 1 (u.a. Deutschland) der „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ zu erbringen. Kann kein Nachweis vorgewiesen werden, ist vor der Einreise eine elektronische Registrierung erforderlich und ein COVID-19-Test spätestens 24 Stunden nach Einreise auf eigene Kosten nachzuholen. Als „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ wird ein gültiges Zertifikat oder ärztliches Zeugnis über einen negativen Test auf COVID-19 (Antigentest nicht älter als 48 Stunden / PCR-Test nicht älter als 72 Stunden ab Probenentnahme) anerkannt. Als „Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr“ werden ebenfalls anerkannt: – Nachweis über eine Impfung mit einem anerkannten Impfstoff (frühestens 21 Tage nach Erstimpfung, wobei diese nicht länger als 90 Tage zurückliegen darf / Zweitimpfung, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf / frühestens 21 Tage nach Erstimpfung mit Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf / Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor dieser ein positiver COVID-19-Test durchgeführt wurde bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als 270 Tage zurückliegen darf). – Genesungsnachweis (Infektion in den vorangegangenen 180 Tagen). – Antikörpernachweis (maximal 90 Tage alt).
Polen Geöffnet Bei Einreise aus EU-Ländern (einschließlich Deutschland) entfällt die grundsätzliche Quarantänepflicht, wenn bereits bei Einreise ein negatives COVID-19-Testergebnis (PCR oder Antigen) vorgelegt wird, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind: Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind auch:

  • Personen, die einen vollständigen Impfschutz gegen COVID-19 mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff nachweisen können
  • Personen, die innerhalb der letzten sechs Monate nachweisbar eine Isolierung bzw. Krankenhausaufenthalt aufgrund einer COVID-19-Erkrankung durchlaufen haben.
Portugal Geöffnet Einreise nach Madeira: Bei der Einreise nach Madeira muss entweder ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug durchgeführt wurde oder die Reisenden können bei der Einreise einen kostenfreien PCR-Test durchführen lassen, dessen Ergebnis in der Regel innerhalb von 12 Stunden vorliegt. Eine Selbstisolation im Hotel bis zum Erhalt des Testergebnisses wird von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben. Vor oder bei Einreise nach Madeira muss eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Formular wird von den Fluggesellschaften und von der Regionalregierung als Online-Formular für Madeira zur Verfügung gestellt. Einreise Festland: Für Einreisende auf dem Luft- und Seeweg aus Deutschland, wie aus allen EU- und Schengen-Staaten, gelten keine Beschränkungen bezüglich des Reisezwecks und keine Quarantänevorschriften. Ein negativer Nukleinsäureamplifikationstest (z. B. PCR) oder ein negativer Antigen-Test (z. B. Antigen-Schnelltest) ist für alle Reisenden auf das Festland erforderlich. Der Nukleinsäureamplifikationstest darf nicht mehr als 72 Stunden, der Antigen-Test nicht mehr als 48 Stunden vor Abflug erstellt worden sein und ist gegenüber der Fluggesellschaft nachzuweisen. Reisende müssen für die Einreise auf dem Luftweg eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) ausfüllen. Seit dem 1. Juli 2021 sind Inhaber eines digitalen COVID-Zertifikats der EU bei Reisen auf das Festland von der Testpflicht befreit. Auch auf Madeira bestehen Ausnahmen von der Testpflicht für gegen COVID-19 geimpfte Personen sowie für von COVID-19 genesene Personen.
Rumänien Geöffnet Deutschland ist derzeit als grüne Zone und damit nicht als Risikogebiet eingestuft. Reisende aus Ländern der grünen Zone benötigen weder einen PCR-Test, noch müssen sie in Quarantäne. Alle Reisenden nach Rumänien müssen eine Einreiseanmeldung vornehmen und ggfs. bei der Einreise vorlegen. Unabhängug von der Klassifizierung der Herkunftsländer gilt: Von etwaiger Quarantäne ausgenommen sind Geimpfte, bei denen die vollständige Impfung mindestens 10 Tage vor Einreise nach Rumänien erfolgt ist und die einen Nachweis hierüber bei der Einreise vorlegen können. Ausgenommen sind auch Personen, die in den letzten 90 Tagen vor Einreise auf COVID-19 positiv getestet wurden. Der Nachweis muss durch ärztliche Unterlagen (damaliger PCR-Test, Entlassungsschein aus dem Krankenhaus, IgG-Antikörpertest – max. 14 Tage vor Einreise durchgeführt) erfolgen.
Schweden Geöffnet Bei Einreise muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Zwischen der Probenabnahme und dem Grenzübertritt dürfen bei Einreisen aus einem EU- oder EWR-Land höchsten 72 Stunden liegen. Es werden Ergebnisse von PCR-, LAMP- und Antigen-Tests akzeptiert. Das Testzertifikat muss folgende Informationen enthalten: Name der getesteten Person, Zeitpunkt der Probenabnahme, Art des Testes (PCR-, LAMP- oder Antigen-Test), Testergebnis, Aussteller des Zertifikats. Zertifikate werden in englischer, schwedischer, norwegischer, dänischer oder französischer Sprache akzeptiert (s.a. Behörde für öffentliche Gesundheit Folkhälsomyndigheten – und auf Krisisinformation.se in englischer Sprache). Alternativ ist auch die Vorlage des digitalen EU COVID-Zertifkats möglich, welches entweder einen ausreichenden Impfschutz oder den Genesenenstatus bestätigt. Eine mehr als 14 Tage zurückliegende Erstimpfung gilt als ausreichender Impfschutz
Schweiz Geöffnet Für Einreisen aus dem Schengen-Raum ist grundsätzlich die Quarantänepflicht aufgehoben. Eine Testpflicht besteht nur noch für mit dem Flugzeug einreisende Personen; dabei werden für das Boarding sowohl PCR-Tests (Probenentnahme max. 72h vor dem Abflug) als auch Antigen-Schnelltests (Probenentnahme max. 48h vor Abflug) anerkannt; für die Einreise selber ist aber ein PCR-Test erforderlich. Geimpfte und genesene Personen (auch bei Reisen aus Staaten in denen die Delta-Variante dominiert, etwa Indien oder Grossbritannien), brauchen ebenfals keinen negativen Test mehr und unterliegen auch keiner Quarantänepflicht.
Seychellen Öffnung bereits erfolgt Seit 25. März können Touristen können unabhängig von ihrem Impfstatus einreisen und müssen sich anschließend nicht in Quarantäne begeben. Ausreichend ist die Vorlage eines max. 72h vor Abflug durchgeführten, negativen PCR-Tests. Eine elektonische Einreiseanmeldung ist erforderlich. Auch Geimpfte/Genesene benötigen einen negativen PCR-Test. Der Impfpass ist bei der Einreiseanmeldung dennoch hochzuladen.
Slowakei Geöffnet Alle Reisenden müssen frühestens 30 Tage vor der Einreise in die Slowakei und spätestens beim Grenzübertritt ihre Einreise online in „eHranica“ anmelden. Eine Unterteilung in Risiko- und Nichtrisikogebiete findet nicht statt. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Anmeldung befreit. Reisende ab 18 Jahren müssen eine 14-tägige Quarantäne einhalten. Die Quarantäne kann frühestens nach fünf Tagen durch ein negatives PCR-Testergebnis eines slowakischen Labors verkürzt werden. Die Einreise mit einem negativen PCR-Testergebnis reicht nicht aus, um eine Quarantäne zu vermeiden. Auch Genesene müssen in Quarantäne gehen. Personen zwischen zwölf und 18 Jahren sind von der Quarantäne befreit, wenn sie nicht mit anderen Quarantänepflichtigen in einem Haushalt leben. Die Einreise muss aber dennoch in „eHranica“ angemeldet werden. Geimpfte sind von der Quarantäne befreit – die Anmeldepflicht bleibt aber bestehen. Als geimpft gelten Personen: bei Impfung mit einem zugelassenen zweistufigen Impfstoff, wenn sie die zweite Dosis vor mindestens 14 Tagen, aber nicht mehr als zwölf Monaten erhalten haben, bei Impfung mit einem zugelassenen einstufigen Impfstoff (z.B. Johnson & Johnson), wenn sie die einmalige Dosis vor mindestens 21 Tagen, aber nicht mehr als zwölf Monaten erhalten haben, bei Genesenen, wenn sie die erste Dosis eines zugelassenen Impfstoffs (ein- oder zweistufig) innerhalb von 180 Tagen nach der Genesung von COVID-19 erhalten haben und seitdem mindestens 14 Tage und höchstens zwölf Monate vergangen sind. Das digitale COVID-Zertifikat der EU („Green Pass“ mit QR-Code) wird anerkannt.
Slowenien Geöffnet Seit dem 15. Juli 2021 ist die quarantänefreie Einreise nach Slowenien nur noch gegen Vorlage eines negativen, höchstens 72 Stunden alten PCR-Tests oder eines höchstens 48 Stunden alten Antigentests, eines Genesenennachweises, eines Impfnachweises, eines Genesenen-Impfnachweises, eines digitalen COVID-Zertifikat der EU in digitaler oder Papierform mit QR-Code oder eines digitalen COVID-Zertifikats eines Drittstaats in digitaler oder Papierform auf Englisch möglich. Auch Inhaber eines Genesenennachweises, eines Impfnachweises, eines Genesenen-Impfnachweises, eines digitalen COVID-Zertifikat der EU in digitaler oder Papierform mit QR-Code oder eines digitalen COVID-Zertifikats eines Drittstaats in digitaler oder Papierform auf Englisch dürfen einreisen.
Spanien Geöffnet Reisende, die nach Spanien auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, inkl. Transitreisende, müssen ein Formular im Spain Travel Health-Portal zur Gesundheitskontrolle ausfüllen, das einen QR-Code erzeugt, der beim Check-in und bei Einreise vorgelegt werden muss. Dies kann auch über die kostenfreie SpTH-App erfolgen. Der generierte QR-Code kann auch als Papierausdruck vorgelegt werden. Reisenden ab einem Alter von zwölf Jahren, die sich in einem Risikoland/-gebiet (In Deutschland gilt ab 09.08. HAMBURG als Risikogebiet) aufgehalten haben, haben grundsätzlich ein negatives Testergebnis mitzuführen: Anerkannt werden Nukleinsäureamplifikationstests, z.B. PCR- Tests, oder in der Europäischen Union anerkannte Antigen-Tests (sog. „Schnelltest“) . Die Testung darf höchstens 48 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Der Nachweis des negativen Testergebnisses muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme, angewandtes Testverfahren, Sitzstaat des Labors, negatives Testergebnis. Vollständig geimpfte und Genesene können uneingeschränkt einreisen. Anerkannt wird entweder

  • ein Nachweis, dass die vollständige Impfung mindestens 14 Tage vor Reiseantritt mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) oder der WHO im Wege der Notfallzulassung zugelassenen Impfstoff erfolgt ist. Der Nachweis der Impfung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Impfung, Impfstoff, Anzahl der Impfungen, Ausstellungsstaat, zuständige Stelle
  • oder ein Nachweis, dass die Genesung von einer COVID-19-Infektion nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Der Nachweis darf frühestens 11 Tage nach dem ersten Positivergebnis erfolgen. Der Nachweis der Genesung muss folgende Angaben enthalten: Vor- und Nachname des Reisenden, Datum der Testabnahme des ersten positiven Nukleinsäureamplifikationstests, angewandtes Testverfahren und Ausstellungsstaat.
Thailand – Phuket (HKT)“ Im Pilotversuch geöffnet seit Anfang Juli für Geimpfte Die Einreise nach Thailand ist grundsätzlich für alle deutschen Staatsangehörigen möglich. Zur Einreise wird eine Sondergenehmigung, sog. Certificate of Entry (COE) benötigt, welches online über die Webseite der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung beantragt werden muss. Außerdem ist bei Einreise der Nachweis eines negativen PCR-Tests notwendig, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf, sowie einer Krankenversicherung mit Deckungssumme von mindestens 100.000 USD, die auch Behandlungen von COVID-19 abdeckt. Weitere Hinweise zu den Einreisebestimmungen insbesondere zum Erfordernis eines Visums erhalten Reisende bei der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung. Für alle Einreisenden sind nach Ankunft und auf eigene Kosten eine strenge Quarantäne in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung (meist Hotel) sowie mehrere COVID-19-Tests zwingend vorgeschrieben. Für vollständig geimpfte Reisende ist die Einreise auch über den Flughafen Phuket möglich (nur Direktflüge nach Phuket, kein Transit in Bangkok möglich). Auf Phuket gelten erleichterte Quarantänebedingungen für Geimpfte: Vor Ort ist bei Einreise ein weiterer, kostenpflichtiger PCR-Test notwendig und die Mor Chana-Warn-App muss auf dem mobilen Endgerät installiert werden. Je nach Länge des Aufenthalts muss der kostenpflichtige PCR-Test am 6./7. und am 12./13. Tag wiederholt werden. ACHTUNG: BEDINGUNGEN KÖNNEN SICH KURZFRISTIG ÄNDERN
Tschechien Geöffnet Die Tschechische Republik setzt das Europäische Ampelsystem um. Länder werden in Abhängigkeit der Infektions- und Testrate der grünen, orangen, roten, dunkelroten und grauen Kategorie zugerechnet. Die Kategorisierung der Länder wird vom tschechischen Gesundheitsministerium jeden Freitag mit Gültigkeit ab dem folgenden Montag vorgenommen. Deutschland ist mit Wirkung vom 22. Juni 2021 der grünen Kategorie zugeordnet. Aus Ländern der grünen Kategorie ist die Einreise seitab dem 9. Juli 2021 nur mit Negativtest (PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden oder Antigen-Test nicht älter als 48 Stunden) und Online-Anzeige möglich. Für Geimpfte, die über einen tschechischen oder in Tschechien anerkannten Impfnachweis verfügen, sind Einreisen ohne Testpflicht möglich.
Tunesien Eröffnung Festland verschoben, Restart Djerba erfolgreich durchgeführt Vor Abflug nach Tunesien muss online eine elektronische Einreiseanzeige erfolgen, zu deren Kontrolle die Fluggesellschaften verpflichtet sind.
Für alle Reisenden, auch Pauschaltouristen, ab einem Alter von 12 Jahren besteht die Pflicht, bei Einreise einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorzulegen, der mit einem QR-Code versehen oder von den zuständigen Gesundheitsbehörden ausgestellt ist.
Sowohl die Bestätigung der elektronischen Einreiseanzeige, als auch der in englischer oder französischer Sprache ausgestellte Testnachweis sollten in ausgedruckter Form mitgeführt werden.
Während des Aufenthalts sollen sich Pauschalreisende ausschließlich im Rahmen der Reisegruppe bewegen.
Momentan gibt es keine Sonderbedingungen für Genesene oder Geimpfte.
Türkei Geöffnet Alle Flugreisenden über sechs Jahre müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen. Dies gilt nicht für Transitpassagiere. Die Kontrolle erfolgt bei Einreise bzw. beim Check-In. Danach wird Reisenden ein Genehmigungscode („HES-Code“) mitgeteilt, der bei Kontrollen im Land vorgezeigt werden muss. Der Code kann auch in der Türkei per SMS oder mittels einer App erlangt werden. Zudem müssen Reisende aus Deutschland ab sechs Jahren bei Einreise auf dem Luft- Land und Seeweg eines der folgenden Dokumente vorlegen: Negatives Ergebnis eines PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) oder eines Antigen-Tests (nicht älter als 48 Stunden vor Ankunft). Von der Testpflicht befreit ein amtlicher Nachweis einer vollständigen Impfung (mindestens 14 Tage vor Ankunft) oder eine amtliche Dokumentation einer Genesung von einer COVID-19-Infektion (nicht älter als 6 Monate)
Ungarn Geöffnet Die Einreise auf dem Landweg ist aus allen Schengen-Staaten unbeschränkt und ohne Test- und Quarantänepflicht möglich. Für Einreisen auf dem Luftweg ist ein digitales COVID-Zertifikat der EU nachzuweisen. Ausgenommen davon Personen, die nachweisen können, dass sie innerhalb von sechs Monaten vor dem Grenzübertritt bereits an COVID-19 erkrankt waren.
VAE – Abu Dhabi und Dubai Öffnung bereits erfolgt Abu Dhabi: Einreise mit einem maximal 96 Stunden alten negativen PCR Test möglich. Kinder unter 12 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen. Weiterer kostenpflichtiger PCR-Test bei Einreise sowie am 6. und ggf. am 12. Tag. Quarantäne für Deutsche nicht erforderlich Dubai: Einreise mit einem maximal 72 Stunden alten negativen PCR Test möglich. Kinder unter 12 Jahren sind von den Testerfordernissen ausgenommen. Prüfkonzept noch in Arbeit. Mit Einführung des digitalen Impfpasses zum 1.7.2021 werden nachfolgend Neuerungen erwartet.

Datenstand: 20.05.2021, Änderungen vorbehalten